WEB - 2020_08_02.2
WEB - 2020_09_30.2
WEB - 2020_08_12.2
WEB - YAM - 2020_09_08.9
WEB - 2020_07_16.1

ROUTEN

Die Offroad Militärstraßen und geschotterten Bergpässe in dieser Region machen die Touren zu einem unvergesslichen Erlebnis für Adventure Bike Fahrer. Von technisch anspruchsvollen Singletrails im Wald bis hin zu breiten hochalpinen Schotterstraßen ist alles dabei, um Adventure Bikes abseits der Strasse zu bewegen. Die Strecken wurden von uns sorgfältig ausgewählt und sind die perfekte Kombination aus leichten Offroadstraßen, auf denen man die hochalpine Landschaft genießen kann, bis hin zu anspruchsvollen Bergpassagen bei denen die Konzentration zu 100% auf das Fahren liegt.

ROUTEN DETAILS

Die täglich wechselnden Routen befinden sich alle im Umkreis von 150 km um unser Basislager Bardonecchia (1300m), welche von örtlichen Einwohnern auf Enduros und Adventure Bikes erkundet und durch professionelle Guides sorgfältig ausgewählt wurden um die perfekte 3-Tages Tour zu erleben.


Morgens wird über Zufahrtsstraßen und Waldwege, welche durch Erdboden und losen Untergrund beschaffen sind, der Berg in Angriff genommen, welcher das Tagesziel darstellt. Sobald die Baumgrenze um 1900 Meter erreicht ist geht es auf endlosen Schotterstraßen in das hochalpine Gebirge der italienischen Alpen weiter nach oben. Sommeiller, Jafferau & Assietta sind hier die wohl bekanntesten Ziele der unbeschreiblich schönen Region.

FAHRKÖNNEN

Das Fahrkönnen sollte über den allgemeinen Straßenfahrer hinaus gehen und man sollte seine ersten Erfahrungen mit Adventure Bikes auf losem Untergrund im Gelände bereits erfolgreich absolviert und Spaß daran haben.


Die ausgewählten Strecken beinhalten sowohl leicht fahrbare, breite Schotterstraßen, welche je nach Selbsteinschätzung auch mal zügiger fahrbar sind. Es gibt jedoch auch engere Singletrails im Wald und auch im hochalpinen Gebirge, welche volle Konzentration des Fahrers verlangen und eine gewisse technische Beherrschung seines Motorrads voraussetzen.

Da der Fahrspaß im Vordergrund steht wird das Tempo in der Gruppe natürlich jedem einzelnen Fahrer angepasst.

MOTORRÄDER

Unter Adventure Bikes unserer Zielgruppe, welche wir für unsere Touren gewinnen wollen, verstehen wir zum Beispiel folgende aktuelle Modelle:

BMW R 1250 GS / F 850 GS / G 310 GS

HONDA Africa Twin / CB 500 X

KTM 1290 ADV R / 790 ADV R / 690 ENDURO R

TRIUMPH Tiger 1200 / Tiger 800

YAMAHA Tenere 700 / Super Tenere 1200

Alle Bikes müssen entsprechende OFFROAD Bereifung vor Beginn der Tour montiert ,einen vollen Tank und natürlich eine Straßenzulassung haben.

Sport-Enduros wie eine KTM EXC sind hier fehl am Platz!

AUSRÜSTUNG

Zur Grundausrüstung eines jeden Adventure Bike Fahrers zählt funktionelle Schutzkleidung, die sowohl vor entsprechenden Wetterbedingungen, als auch vor Verletzungen schützt.

Die Touren können morgens und am Gipfel auf 3000 Meter schon mal sehr kalt werden. Aber auch das Gegenteil ist sehr oft der Fall und es können bis über 30 Grad herrschen. Regenschutz ist ebenfalls zu beachten. Feste Stiefel, eine Adventure Jacke & Hose, ein Helm der einen mit genügend Frischluft versorgt und nicht zu dicke Handschuhe für guten Halt am Lenker.

Zu empfehlen ist ein Trinkrucksack und kleine Snacks für zwischendurch, sowie ein Erste Hilfe Kit für Bike und Fahrer. Montierte Koffer können am Hotel bleiben und sollten nicht mitgeführt werden, da dies unnötiges Gewicht bedeutet.

VERBOTE

Auch in dieser Region gibt es gewisse Verbote, welche eine Ein- bzw Durchfahrt gewisser Strecken verbietet. Manche sind zeitlich bedingt, andere wiederum gelten bestimmten Fahrzeugen die eine gewisse Breite oder Gewicht überschreiten. Es gibt aber auch Strecken, die nur durch eine Genehmigung der regionale Behörden befahrbar sind ohne eine empfindliche Strafe zu kassieren, da diese oft durch die örtliche Polizei oder das Militär kontrolliert werden.

Die sorgfältig ausgewählten Routen sind so gestaltet, dass alle Regeln beachtet und keine verbotenen Strecken beinhaltet sind. Diese sollten unbedingt eingehalten werden, da dies sonst die eventuelle Folge haben könnte, dass noch mehr Routen von den italienischen Behörden gesperrt werden.

BARDONECCHIA

Die Region rund um Bardonecchia ist nicht nur in der Adventure Bike Welt bekannt. 2006 wurden hier Sportarten der Olympischen Winterspiele ausgetragen und zählt zu einem beliebten Skiort.

Im Sommer ist hier nur sehr wenig Tourismus angesagt und birgt Offroad Motorradfahrern ein seltenes Paradies mit vielen bekannten Sehenswürdigkeiten wie den Sommeiller, Jafferau oder auch Mont Chaberton, welcher mittlerweile gesperrt ist.

Von Bardonecchia aus sind alle Berganstiege in kürzester Zeit zu erreichen und es bietet deshalb das perfekte Basislager um Adventure Bike Touren zu starten. Eine nicht vergleichbar seltene Bergwelt, welche noch mit dem Motorrad erkundet werden darf. Einzigartig und unvergesslich.

Map3 - 16-9.jpg
WEB - 2019_08_01.4.jpg

SUSATAL

Das Susatal welches ca. 70 km von Turin entfernt ist bietet Adventure Bike Fahrer eine perfekte Region mit seinen umliegenden Bergen. Bardonecchia ist der letzte westlichste Ort Italiens vor der französischen Grenze, welcher auch direkt an den Frejus Tunnel angrenzt um schnell auf die andere Seite der gigantischen Berge zu gelangen. Von diesem Tal aus gelangt man direkt zu den hochalpinen Berge über 2000 Meter ohne längere Anfahrt auf asphaltierten Straßen. Die zahlreichen Festungen aus dem Krieg und das Alpenpanorama auf einigen der höchsten Gipfeln der Westalpen machen dies zu einem unvergesslichen Ziel für Adventure Bike Fahrer.

3.3.JPG
3.1.1.JPG
3.2.JPG

TAG 1 (DIENSTAG / FREITAG)

65 km Offroad // 15 km Strasse

TAG 2 (MITTWOCH / SAMSTAG)

75 km Offroad // 25 km Strasse

TAG 3 (DONNERSTAG / SONNTAG)

85 km Offroad // 35 km Strasse

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN ZU DEN ROUTEN

WIE SCHWER SIND DIE ROUTEN?

Die täglichen wechselnden Routen sind für Adventure Bikes gemacht und sind für Mann und Maschine sowohl Genuss, als auch Herausforderung. Wer Spass an Offroad hat ist hier genau richtig. Schotterstraßen, loser Untergrund und Waldwege.

WIE LANGE SIND DIE ROUTEN?

Die täglichen Touren gehen gegen 9 Uhr am Hotel los und enden ca. 16 Uhr. Bei schnelleren bzw langsameren Gruppen kann dies um 1 Stunde variieren. Bei schlechtem Wetter kann evtl auch eine Streckenänderung vorgenommen werden.

KANN ICH EINE SOZIA MITNEHMEN?

Nein! Die Routen sind so ausgelegt, dass weder eine zweite Person, noch schweres Gepäck erlaubt sind, um der gesamten Gruppe den maximalen Fahrspaß zu bieten. Eine Sozia verlangsamt die gesamte Gruppe und erhöht die Unfallgefahr.

BRAUCH ICH ERSATZTEILE?

Ja! Ein Ersatzschlauch für vorne und hinten, sowie Werkzeug um den Platten zu reparieren sind von Vorteil, um mit der gesamten Gruppe weiter zu fahren. Das Bordwerkzeug des eigenen Motorrads solle unbedingt mit dabei sein.

BRAUCH ICH EIN HANDY?

Ja! Im Fall, dass ein Teilnehmer von der Gruppe getrennt wird ist das einfachste ein Handy, um sich wieder zu finden. Auch im Notfall kann hiermit schnell Hilfe angefordert werden. Teilnehmer tauschen vor Beginn der Tour die Handynummern aus.

BRAUCH ICH EIN GPS?

Nein! Der Guide leitet zu jeder Zeit die Gruppe an und hat diese immer im Auge. Natürlich kann ein Navi oder GPS Gerät verwendet werden, jedoch sollte der Fokus zu 100% auf das Fahren liegen und nicht durch Navigieren beeinträchtigt werden.

©2021 by AdvenTours